Top Karnevalslieder

Die absoluten Top Karnevalslieder

Karnevalslieder gehören zu jeder Karnevalsparty dazu. Die Hochburg des Karneval in Deutschland in Köln, nirgends wied so lange und ausgelassen gefeiert wie in dieser Stadt Nordrhein-Westfalens. Vom Altweiber-Donnerstag bis zum Aschermittwoch ist die Stadt kaum wieder zu erkennen und jedes Jahr werden abertausende Besucher empfangen, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollen. Natürlich dürfen hier die passenden Karnevalslieder nicht fehlen.

Die älteste Band im Kölner Karneval sind die “Bläck Fööss” (die “nackten Füße”). Sie haben schon die Hymne “Mer losse d’r Dom en Kölle” (“Wir lassen den Dom in Köln”) oder den Partysong “Zick zick eröm (Drink doch eine met 2000)” geschrieben und gelten als Urgestein der Karnevalslieder. Die Band “Brings” spielt rockige Kölner Karnevalsmusik, unter anderem brachten sie das Lied “Superjeilzick” heraus, das sich auf jeder Best-of-Karnevalslieder CD finden wird.

Jeder in Deutschland kennt wahrscheinlich den Mitsing-Song “Viva Colonia” – nicht nur zu Karneval, auch am Rest des Jahres wird dieses Lied auf jeder Party gespielt. Komponiert und gesunden wird es von der Band “Höhner”, die ihn im Jahr 2003 hervorbrachte. Später folgte von ihnen der weitere Partykracher “Wenn nicht jetzt, wann dann”, der der offizielle Song der Handball-WM 2007 wurde. Ebenfalls bekannt und beliebt sind in Köln die “Räuber” und die “Paveier”, die viele Karnevalslieder spielen. Andere bekannte Kölner Karnevalssänger sind zum Beispiel die Domstürmer, die Funky Marys, die Cöllner, Marie-Luise Nikuta und die Band Querbeat.

Doch nicht nur in Köln sind die Karnevalslieder fester Bestandteil der Faschingsparties, auch in allen anderen Städten wird Karneval oft ausgelassen gefeiert. Wer genau hinhört, findet bei der Musikauswahl häufig ein paar Parallelen zur Ballermann-Musik. Mitmach-Lieder wie “Das rote Pferd” von Markus Becker oder “Cowboy und Indianer” von Olaf Henning sind auch an Karneval sehr beliebt, genauso wie viele Schlager-Klassiker wie “Verdammt ich lieb’ dich” von Matthias Reim, “Da steht ein Pferd auf’m Flur” oder “An der Nordseeküste” von Klaus und Klaus, “Mamor Stein und Eisen bricht” von Drafi Deutscher oder “99 Luftballons” von Nena.

Sie alle haben gemeinsam: Man kann ganz wunderbar mitsingen und muss dabei noch nicht einmal nachdenken. Die Texte sind alle schnell gemerkt, sprechen uns oftmals aus der Seele und vermitteln genau die Stimmung, die wir zum Feiern brauchen: Alles ist nicht so schlimm, jetzt schalt’ doch mal den Kopf ab und trink um Himmels Willen noch ein Bier. Soziale Kontakte lassen sich bei Karnevalsliedern besonders schnell schließen, denn das gemeinsame Singen oder eher Gröhlen stärkt sofort den Gemeinschaftsgeist und verbrüdert Wildfremde miteinander. Die Grenzen von Arm und Reich oder Alt und Jung fallen an Karneval, und genau das verkörpern auch Karnevalslieder.

Ob nun in Köln zur Karnevalszeit oder einfach mitten im Jahr bei einer anderen alkoholreichen Party, Karnevalslieder heben immer die Stimmung und lockern die Atmosphäre auf. Demnach sind Karnevalslieder immer ein Geheimtipp, wenn eine Party mal nicht so richtig in Gang kommen will. Selbst wer noch nüchtern ist kann sich dem Drang des Mitsingens kaum entziehen, vor allem bei den uns allen bekannten Ohrwürmern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *